The Leonard-Cohen-Project
Songs of Love and Hate ...

07.11.2020 Hirsch Hausen a.A.

The Leonard-Cohen-Project
Songs of Love and Hate ...

... ist ein Studio-Album des kanadischen Musikers und Schriftstellers Leonard Cohen aus dem Jahr 1971. Da sich dieses Thema aber wie ein roter Faden durch beinahe alle seine Werke zieht, wurde es auch zum Titel der ersten gemeinsamen Produktion des Leonard-Cohen-Projects.
Die Musiker Thomas Schmolz (Gitarre), Jürgen Gutmann (Gitarre, Gesang) und Manuel Dempfle (Gitarre, Gesang) konzentrieren sich vor allem auf die frühen Lieder des Poeten Leonard Cohen, die noch maßgeblich von seiner markanten Stimme und Gitarrenbegleitung geprägt sind.
Das Trio spielt diese Songs in einer eigenen, ganz auf Gitarrenmusik und Gesang reduzierten und doch authentischen Version. Dennoch – oder gerade deshalb – klingen „Suzanne“, „Famous Blue Raincoat“, „Bird On The Wire“, „So Long, Marianne“ ... absolut glaubwürdig und überzeugend – echt und doch ganz anders.

Cohen war ein Suchender und ein Liebender, einige seiner schönsten Songs hat er Frauen gewidmet: Marianne Ihlen etwa, einer Norwegerin, die er Anfang der Sechziger auf der griechischen Insel Hydra kennenlernte ("So Long, Marianne", "Hey, That's No Way to Say Goodbye") oder Suzanne Verdal, einer kanadischen Tänzerin ("Suzanne"). Ob er ein glücklicher Mann war? Manchmal bestimmt. Er kämpfte sein Leben lang mit Depressionen.

Dass er nach den Jahren im Kloster überhaupt noch einmal auf die Bühne zurückkam, war einem Unglück geschuldet. Seine Managerin betrog ihn um ein Vermögen. So ging er mit 73 Jahren noch einmal auf Tour und nahm drei großartige Platten auf. Das Album erschien am 21. Oktober 2016. Leonard Cohen starb am 7. November 2016 in Los Angeles.


Die schmerzlich-schöne Hommage wird um allerlei Anekdoten rund um Leonard Cohen, an seinem 4. Todestag, ergänzt und mit einigen Liedern von Freunden und Zeitgenossen wie Simon & Garfunkel oder Bob Dylan abgerundet.

Freuen Sie sich auf zwei Stunden Musikgenuss, der die Seele berührt.

VVK: 17€
Abendkasse: 19€
- 1 Stück +

Hinweis

  • Inhaber der AboKarte der Schwäbischen Zeitung erhalten einen Preisnachlass von 1,00 Euro auf den Eintrittspreis.
  • Pro AboKarte können maximal 2 preisreduzierte Eintrittskarten erworben werden. Die AboKarte muss hierzu an der VVK-Stelle oder Abendkasse vorgelegt werden.
Einlass 18:30 Uhr
Beginn 19:30 Uhr
Veranstaltungsort Hirsch Hausen a.A.
Anzahl der Plätze 134
Art der Plätze Sitzplätze
Route Routenplanung »
Warme Speisen
Speisekarte Download
Getränkekarte Download